Cannes Interview – Grischa Rubinick

Mit der Bart-Kampagne für Garnier holt Publicis Zürich in Cannes Silber. Hype5 stellt dem verantwortlichen Creative Director Grischa Rubinick 5 Fragen. Und gratuliert natürlich recht herzlich.

Geposted am 19. Juni 2013 von Patrick Ryffel

grischa rubinickWie entstand die Idee für die Kampagne?
Einer unserer Art Directors stand eines schönen Morgens unter der Dusche und schamponierte sich gerade die Haare. Den Rest kennt man ja.

Warum ist die Kampagne deiner Meinung nach so erfolgreich?
Durch den einfachen Twist. Wer die Sujets nur kurz anschaut, ist leicht irritiert und will wissen, weshalb. Wer genauer hinsieht, freut sich darüber, die „versteckte“ Botschaft erkannt zu haben.

Die Anzeigen wirken untypisch für eine Shampoo-Marke. Wie konntet ihr den Kunden von dieser reduzierten Idee überzeugen?
Siehe oben. Der Kunde hat bei der Präsentation dieselben Stadien durchgemacht, die auch der Betrachter erlebt. Viel Überzeugungsarbeit war zum Glück nicht nötig.

Nach dem Goldgewinn beim ADC seid ihr als Schweizer Favorit ins Rennen um einen Cannes Löwen gestartet. Habt ihr selber mit so einem grossen Erfolg gerechnet?
Jein. Natürlich wissen auch wir, dass die Bärte eine starke Sache sind. Entsprechend hoffnungsvoll sind wir nach Frankreich gereist. Doch gerade in Cannes weiss man nie so recht, woran man ist. Es gibt jedes Jahr Überraschungen und Enttäuschungen.

Wie feiert ihr den silbernen Löwen?
Wir werden sehen. Das Festkomitee ist zurzeit noch in Cannes.

Die ausgezeichnete Kampagne besteht aus drei Motiven (zwei weitere gibt’s in der Galerie, nach einem Klick aufs Bild).
Anzeigen_Garnier_Fructis_1

Kommentar schreiben

Kommentare

Jan, 20. Juni 2013

Long live Thomas Müller, besagter frisch geduschter Art Director!

Jolanda kündig, 20. Juni 2013

Tschau Grischa Du bisch (Ihr) eifach de BEST Gratuliere Eu vo Herze, mach (Ihr) wieder so