Cannes Lions 2017 – Wednesday Winners

Gold für die Schweiz! Der Lichtfries von iart für das Kunstmuseum Basel wird in der Kategorie Design ausgezeichnet. Hype5 präsentiert die Gewinner der vierten Award Show.

Geposted am 21. Juni 2017 von Daniel Gremli

 

Design Gold: Kunstmuseum Basel – Light Frieze (iart, Basel)

 

Media Grand Prix: Jet.com – Innovating Saving (R/GA, New York)

 

Design Grand Prix: AP Thailand – The Unusual Football Field (CJ Worx, Bangkok)

 

Product Design Grand Prix: Tigo-Line – Payphone Bank (Grey, Bogota)

 

Entertainment Grand Prix: Santander Bank – Beyond Money (McCann, Madrid)

 

Entertainment for Music Grand Prix: Adidas – Original Is Never Finished (Johannes Leonardo, New York)

 

Product Design Bronze: Shell – GravityLight (JWT London, eingereicht über die Schweiz)

Cannes Lions 2017 – Tuesday Winners

Heute werden in fünf Kategorien sieben Grand Prix vergeben. Besonders grosszügig zeigte sich die Cyber Jury, die alleine drei Grand Prix vergab. Auch die Schweiz nimmt wieder Löwen mit: es gibt dreimal Bronze.

Geposted am 20. Juni 2017 von Patrick Ryffel

 

Grand Prix Creative Data Lions: Whirlpool – Care Counts (Digitas LBI, Chicago)

 

Grand Prix Innovation Lions: IM Swedish Development – The Humanium Initiative (Akestam Holst & Great Works, Stockholm)

 

Grand Prix Cyber Lions: The Bank of Aland – Aland Index (RBK Communication, Stockholm)

 

Grand Prix Cyber Lions: TAC Victoria – Meet Graham (Clemenger BBDO, Melbourne)

 

Grand Prix Cyber Lions: Mailchimp – Did you mean Mailchimp (Droga5, New York)

 

Grand Prix Direct Lions: Burger King – Google Home of the Whopper (David, Miami)

Der „Advertiser of the Year“ holt mit dieser Arbeit bereits den zweiten Grand Prix.

 

Grand Prix Mobile Lions: Recruit Lifestyle – The Family Way (Dentsu Y&R, Tokyo)

 

Bronze Creative Data Lions und Bronze Mobile Lions: NordSüd Verlag – The Soundbook App (Jung von Matt/Limmat)

 

Bronze Innovation Lions: Shell – GravityLight: Turning Gravity Into Light (GravityLighty Foundation & JWT, London)


Weitere Infos gibt zu dieser Kampagne gibt es hier.

Design/Media/Entertainment for Music/Product Design – Shortlist

Der Dienstag bringt für die Schweiz sieben weitere Shortlistplatzierungen in den Kategorien Design, Media, Entertainment for Music und Product Design. Die dazugehörigen Awards werden morgen verliehen.

Geposted am 20. Juni 2017 von Patrick Ryffel

 

Jung von Matt/Limmat – NordSüd Verlag „The Soundbook App“
Die Arbeit entwickelt sich zum Schweizer Hoffnungsträger der diesjährigen Cannes Lions. Sie holt nach Mobile und Creative Data heute vier weitere Shortlistplatzierungen: 1x in der Kategorie Design (Sound Design) und 3x in der Kategorie Media (Use of Audio Platforms, Use of Mobile und Use of Real Time Data).

 

iArt – Kunstmuseum Basel „Lichtfries“
Für den Neubau des Kunstmuseums Basel haben die Ingenieure und Mediengestalter von iart gemeinsam mit den Architekten Christ & Gantenbein einen Lichtfries entwickelt, der die Backsteinfassade des Baukörpers subtil bespielt. Beim ADC in der Schweiz gab es für diese Arbeit bereits Gold. In Cannes gehts mit einem Shortlistplatz in der Kategorie Design los.

 

Jung von Matt/Limmat – Swiss Post „The Yellow Tour“
Die Post schickte den Musiker Bastian Baker auf Tour durch die Schweiz – unterstützt durch Dienstleistungen der Post: Für den Transport des Bandequipments und des Bühnenbilds ist PostLogistics zuständig, als Tourbus kommt das Postauto zum Einsatz, Tickets gibts im Postshop etc. Dafür gibt es heute eine Shortlistplatzierung in der Kategorie Entertainment for Music.

 

GravityLight Foundation / JWT London – Shell „GravityLight: Turning Gravity into Light“
Dank dieser durch Shell Schweiz eingereichten Kampagne geht heute auch eine Shortlistplatzierung in der Kategorie Product Design auf das Konto der Schweiz.

Cannes Lions 2017 – Monday Winners

Die Löwen in den Kategorien Outdoor, PR, Promo & Activation, Print & Publishing sowie Glass sind vergeben. Gleich drei Grand Prix gehen an den Überflieger des Abends. Und es gibt erste Löwen für die Schweiz.

Geposted am 19. Juni 2017 von Patrick Ryffel

 

Outdoor / Glass / PR Grand Prix: State Street Global Advisors – Fearless Girl (McCann New York)

 

Outdoor Grand Prix: Twitter – Visual Hashtags (Inhouse)
Im Rahmen der US-Wahlen veröffentlichte Twitter eine Reihe von themenspezifischen Plakaten mit Bild-Hashtags. Insgesamt gibt es ungefähr zwei Dutzend Umsetzungen.

 

Promo & Activation Grand Prix: Boost Mobile – Boost Your Voice (180LA, Santa Monica)
Bei der letzten US-Wahl gab es insbesondere für Einkommensschwache Wähler und Minderheiten grosse Hürden, um Ihre Stimme abzugeben. Unter dem Motto „Boost your Voice“ verwandelte die Handy-Shop-Kette Boost seine Filialen in Wahlbüros.

 

Print & Publishing Grand Prix: Burger King – Flame Grilled (David, Miami)

 

Outdoor Bronze: McDonald’s – Mobile App (TBWA Zürich)
Die Schweizer TBWA-Filiale bewirbt die Smartphone-App von McDonald’s mit Gerichten, welche die Form eines App-Icons annehmen. Von den Motiven „Big Mac“, „Sundae“ und „Fries“ wurden „Big Mac“ und „Fries“ mit Bronze ausgezeichnet.

 

PR Bronze: PublicEye – Return to Sender (Freundliche Grüsse Zürich)

Cannes Interview – Freundliche Grüsse

Mit „Return To Sender“ gewinnt die junge Zürcher Agentur Freundliche Grüsse ihren ersten Cannes-Löwen. Hype5 hat dem Partner und Creative Director Samuel Textor 5 Fragen gestellt.

Geposted am 19. Juni 2017 von Daniel Gremli

Freundliche Grüsse Cannes Lions
Das Freundliche-Grüsse-Team vor dem Büro im Zürcher Kreis 4.

 

Wie ist die Idee entstanden?
Da die Kampagne die erste grosse Geschichte unter neuem Namen Public Eye war (vormals Erklärung von Bern), wurde ihr besonderes Gewicht beigemessen. Wir haben viele Brainstormings mit verschiedenen Kreativen abgehalten. Als die Idee dann stand, war die Sache für alle klar: Das müssen wir machen – egal wie viele Hindernisse da sind.

Die Idee, dreckige Luft aus Afrika in die Schweiz zu senden, ist nicht gerade alltäglich. Wie konntet ihr den Kunden für diesen Stunt begeistern?
Tatsächlich überlegte sich der Kunde bei der Präsentation kurz, ob er diese abbrechen sollte; die Rückführung schien derart aufwändig und risikobehaftet. Zum Glück hatte man sich dann zur Durchführung entschieden – schliesslich ist Public Eye das vielleicht progressivste und mutigste NGO der Schweiz. Mit der fundierten Recherche zum Thema «Dirty Diesel» trugen sie auch den Löwenanteil zur Kampagne bei, wir nahmen den Ball auf, gemeinsam wurde eine mutige Geschichte daraus.

Was war die grösste Hürde bei der Umsetzung?
Sicherlich die Logistik der Verschiffung: Das Finden eines geeigneten Logistik-Partners – wie bringt man dem Logistiker und dem Zoll bei, welche Ware man da transportiert? (nämlich keine). Dann die Organisation und Dokumentation der Sammelaktion vor Ort in Ghana. Schliesslich war der Container mit Verspätung unterwegs, zum Glück war das Campaigning entsprechend flexibel.

Freundliche Grüsse gibt es erst seit 3 Jahren. Trotzdem seid ihr schon in den Top 10 des Kreativrankings und wurdet in Deutschland zu Newcomer-Agentur des Jahres gewählt. Was macht euch so erfolgreich?
Das müsst ihr unsere Kunden fragen. Unsere Mitarbeiter haben sicher eine sehr direkte und persönliche Art, ohne Scheuklappen Probleme und Briefings zu knacken. Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den oft langjährigen Kunden kann man auch mal einen Schritt weitergehen und Geschichten umsetzen, die bleiben.

Wie feiert ihr den Bronzelöwen?
Mit einer kleinen Pool-Party bei einer Mitarbeiterin. Diese hätte aber auch ohne Löwen stattgefunden.