Direct/Promo/Print Lions – Shortlist

Mit FCB Zürich, Jung von Matt/Limmat, Advico und Publicis schaffen es vier Schweizer Agenturen auf die ersten Shortlists der Lions-Woche.

Geposted am 20. Juni 2016 von Daniel Gremli


FCB Zürich – HCD „Rink Bingo“

Mit dem Bandenbingo kurbelte FCB Zürich den Merchandising-Verkauf beim HC Davos an. Und landet damit jetzt auf der Direct-Shortlist.

 

Jung von Matt/Limmat – Post „Rolling Parcels“
Die Post-Päckli von JvM rollten zunächst zum Viralhit und jetzt auf die Direct-Shortlist.

 

FCB Zürich – Flüchtlinge Willkommen „Search Racism. Find Truth.“
Die Flüchtlingskampagne von FCB Zürich wurde sowohl in der Kategorie Direct als auch in der Kategorie Promo & Activation nominiert.

 

Advico Y&R – Helly Hansen „The Shittiest Campaign of the Year“
Diese Kampagne wurde in der Schweiz unter dem Titel „Baereschiss.ch“ lanciert und schafft es jetzt in Cannes als „The Shittiest Campaign of the Year“ auf die Promo-Shortlist. Wir haben die Kampagne bereits im März vorgestellt.

 

Publicis – Frauenzentrale „Women Shouldn’t Be Worth Less“
Die Publicis-Kampagne für die Frauenzentrale wurde bei den Print & Publishing Lions mit vier Motiven nominiert: „Eierkocherin“, „Fernseherin“, „Mixerin“ und „Staubsaugerin“.

 

In den Kategorien Glass und Radio wurden keine Schweizer Arbeiten nominiert.

Kommentar schreiben