Cannes Lions – Predictions

Wer räumt dieses Jahr einen der begehrten Löwen ab? Die beiden Werber des Jahres und 3 weitere Schweizer Top-Werber haben uns ihre Prognosen verraten.

Geposted am 16. Juni 2014 von Patrick Ryffel

 

Alexander Jaggy, Jung von Matt
Man kann darüber streiten, ob es eine erstrebenswerte Lebensaufgabe ist, Resultate von Kreativwettbewerben vorauszusagen. Es ist ja so: Normalerweise werden die gleichen Kampagnen von den gleichen Juroren an unterschiedlichen Orten der Welt beurteilt. Die Resultate sind zwangsläufig die gleichen. Die sicherste Art, eine verlässliche Prognose abzugeben, ist somit, einfach die Gewinner der vorangegangenen Wettbewerbe zu nennen. Ganze vorne landen werden demanach Arbeiten wie „The Epic Split“ von Volvo Trucks, „Smellcome to Manhood“ von Old Spice und „Sorry I Spent it on myself“ von Harvey Nichols. Nach dem hellseherischen Teil möchte ich lieber über einen Beitrag sprechen, die keinen Goldlöwen gewinnen wird. The world’s toughest job. In Bewerbungsgesprächen via Skype wurden Bewerber mit den krassen Anforderungen für einen Job konfrontiert: Einsätze rund um die Uhr, auch am Wochenende, keine Pausen, alles im Stehen, Kenntnisse in Medizin und Finanzen erforderlich und das alles ohne Bezahlung. Eine Job Description, die kein normaler Mensch unterschreiben würde. Am Ende erfuhren die Bewerber, um welche Arbeit es sich wirklich handelt: der Job einer Mutter. Nein, The world’s toughest job wird keinen Goldlöwen gewinnen. Dafür ist der Beitrag zu langfädig, der Produktionswert gleich null und das Anliegen zu profan. Aber The world’s toughest Job ist ein Gewinner der Herzen. Mit über 20 Millionen Views.

 

Regula Fecker, Rod
Ich hoffe, der Hornbach Hammer gewinnt. Die Geschichte ist von A bis Z perfekt: Aus einer Geschichte wird Involvement wird ein Produkt. Das sorgt für Gesprächsstoff und Markentreue.

 

Christian Sommer, Serviceplan
Eine Vielzahl meiner persönlichen Favoriten findet sich schon jetzt – und voraussichtlich exklusiv – auf der Shortlist der Cannes Innovation Lions wieder. Diese nagelneue Kategorie verbindet Brands, Kreativität und neue Technologien auf zukunftsweisende Art. Gemeinsam ist allen hier vertretenen Cases, dass sie nicht den ist-Zustand der Kommunikation markieren, sondern in erster Linie zeigen, wohin die Reise in den nächsten Jahren – oder eben viel schneller als wir vielleicht alle denken – gehen könnte. Dazu gehören: „Interrail Mobile“ von Havas Worldwide Brussels, „The Drinkable Book“ von DDB NY, „Project Daniel“ von The Ebeling Group, „The Samsung NX Rover“ von Cheil UK, „Audio Coffee“ von Serviceplan, „Pay per Laugh“ von The Cyranos McCann, Barcelona oder auch „Points“ von Breakfast NY:

 

Grischa Rubinick, Publicis
Einer meiner Favoriten in der Königsklasse Film ist «Blazed». Abgesehen davon, dass jeder einzelne der drei jungen Hauptprotagonisten per se schon eine Auszeichnung fürs Acting verdient hätte, ist der Spot einfach grossartig umgesetzt. Er nimmt das schwierige Thema sehr gut und auf einfühlsame Weise auf und kommt dabei ganz ohne die üblichen Schockbilder aus. Der Film schafft es auf der einen Seite brüllend komisch zu sein und gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen. Diesen «Spagat» schafft nicht jeder. Ich ziehe den Hut vor so einer Leistung und wünsche den Machern einen fetten Gold-Löwen.

 

Markus Gut, Y&R Switzerland
Mein grosser Favorit in Cannes ist dieses Jahr die Kampagne für Volvo Trucks, die die schwedische Agentur Forsman & Bodenfors realisiert hat. Der Fernsehspot „The Epic Spilt“ wurde inzwischen auf Youtube über 73 Millionen Mal angeschaut, mit gutem Grund. Jean-Claude Van Dammes Spagat zwischen zwei Lastwagen lässt niemanden kalt. Die Frage ist nicht, ob Forsman & Bodenfors einen Preis gewinnen wird, sondern in wie vielen Kategorien.

Kommentar schreiben