Cannes 2012 – ABC für Einsteiger

Der Hype5-Guide für Cannes-Neulinge: Was man als Greenhorn wissen muss von A bis Z.

Geposted am 18. Juni 2012 von Christian Lüscher

 

A wie Awards
Um diese geht es ja schliesslich. Sie sind die Raison d’être dieses Festivals. Die Lions sind heiss begehrt, denn sie gelten als höchste Auszeichnung in der Werbebranche. Entsprechend investieren die Werber. Schwindelerregend ist die diesjährige Rekordzahl bei Einreichungen wie Teilnehmern. Mehr als 34’000 Arbeiten wurden eingereicht. Und vor den Seminaren bilden sich bereits Schlangen. Der Werbeindustrie geht es nicht nur gut, sie boomt.

B wie Brasilien
In den letzten Jahren haben die Brasilianer ihre Präsenz hier in Cannes massiv ausgebaut. In allen Kategorien gehören brasilianische Agenturen inzwischen mit zu den Favoriten und sind auch dieses Jahr Anwärter für Titel wie Agency of the Year. Seit 1997 holten die Südamerikaner siebenmal die begehrte Auszeichnung. Entsprechend ist das Aufgebot von Journalisten. Kein Land stellt mehr Berichterstatter. Deshalb wird im Medienzentrum nicht englisch sondern portugiesisch gesprochen. Und hier ein Tipp: Sollten Sie einen Brasilianer treffen, quatschen Sie ihn nicht mit Ihrer Schwärmerei für Michel Telo und seinem Song Nossa voll. Inzwischen können ihn unsere brasilianischen Freunde nicht mehr hören. Reden Sie über Fussball. Oder über gutes Design, die Stichworte: Calebe, Narita.

C wie Carlton
Es ist das teuerste und exklusivste Hotel in Cannes. Einzelne Suiten des Luxushotels kosten über 16’000 Franken pro Nacht. Einquartiert sind in der Regel Juroren und die Godfathers der Branche. Das Foyer eignet sich hervorragend für lockere Gespräche. Leider werden die wirklich wichtigen Leute von unzähligen PR-Agenten abgeschirmt. Das war vor Jahren noch anders.

D wie Domaines Ott
Rosé ist sehr beliebt. In der Côtes de Provence hat die Roséproduktion eine lange Tradition. Roséweine von geradezu paradigmatischer Art erzeugen die Domaines Ott. Die Weine sind nicht billig, dafür bleibt einem der Kater am nächsten Morgen erspart.

E wie England
Die Engländer galten lange als das stärkste Land in der Branche. Es ist also von Vorteil, wenn Sie sich in der britischen Werbekunst etwas auskennen. Und ein Mann, den Sie kennen müssen, ist Sir Martin Sorrell. Man nennt ihn auch „The industry’s billion pound man“. Der Engländer ist in Cannes ein wichtiger Mann. Verpassen Sie die Cannes Debatte am Freitag nicht. Da diskutiert Sorrell mit Fussballer Ronaldo und mit Londons Olympia Präsident Lord Sebastian Coe.

F wie Fotos, Facebook und Flipflops
Es gibt zu den ersten beiden Stichworten nur eine Bemerkung: What happens in Cannes stays in Cannes. Eine einfache Regel. Zu Flipflops eine kleine Stilkritik: Es mag ja Usus sein, im Festival einen legèren Stil zu pflegen. Sind Sie jedoch ein ambitionierter Networker, empfiehlt sich entsprechendes Schuhwerk. Es gibt tatsächlich Leute, die Sie einfach ignorieren, wenn Sie die Surferkultur zu stark ausreizen.

G wie Google Beach
Suchen Sie ein echt schnelles WiFi? Oder wollen Sie sich von netten Googlegirls mit Schirmchendrinks verwöhnen lassen? Dann gehen Sie zum Google Beach. Der Internetkonzern bietet Unterhaltung und eine nette Umgebung. Der Preis? Na ihre Daten. Nichts ist gratis.

H wie Hangover

Sie werden nicht drum herumkommen. Der Alkoholkonsum ist hoch, Partys werden nonstop gefeiert. Wer es sich leisten kann, entspannt sich morgens auf einer der vielen Jachten oder am Strand. Anderen sei empfohlen, im Palais du Festival Sonnenbrillen zu tragen.

I wie International
Die Cannes Lions sind international. Vernetzen Sie sich also und versuchen Sie Schweizer Gruppen möglichst zu meiden, denn sonst reden Sie so oder so nur über das Tratschthema Nummer eins: Swisscom.

J wie Journalisten
Sie wollen unbedingt auf eine Yacht und mal erleben, wie die grossen der Branchen networken oder Deals abschliessen? Sind Sie nicht im Club, kann Ihnen selbst ein gut vernetzter Journalist nicht helfen. Aber an alle Partys an der Croissette hat er oft seinen Namen auf der Liste stehen. Fehlt eine Ticket für eine Galaparty, kennt er die bewährten Reportertricks. Sie kennen meine Nummer, wenn Sie wichtig sind.

K wie Kreativdirektoren
Sie denken, diese Berufgruppe kann Cannes geniessen? Da irren Sie sich. Wer sich CD nennen darf, sitzt in der Regel dauernd in Network-Meetings und muss sich Standpauken von CEOs anhören. Kreativdirektoren sind tagsüber selten auf dem Festivalgelände anzutreffen. Dafür abends an der Martinezbar. Ja, Cannes war für sie schon glamouröser.

L wie Löwenkandidaten
Die Schweiz hat ein paar wirklich hochkarätige Einreichungen. Obermutten von Jung von Matt und Micasa von Spillmann Felser Leo Burnett gehören zu den Favoriten.

M wie Massive Music
Die Party, die Sie unbedingt besuchen müssen, ist die von Massive Music. An Tickets zu kommen, ist jetzt unmöglich. Aber nächstes Jahr ist auch wieder eine Gelegenheit.

N wie New Directors Showcase
Ein Pflichttermin jeweils am Donnerstag. Wer ihn nicht sieht, kann nicht mitreden. Achtung: Grosser Andrang erwartet. Frühzeitig einen Platz ergattern. Eins ist sicher: das teure Ticket hat sich dann schon gelohnt.

O wie Old Spice Guy
„The man your man could smell like“ gilt als Klassiker. Auch bei Smalltalk als Thema hervorragend geeignet.

P wie Pool Partys
Sie werden sicher zu mindestens einer eingeladen. Gehen Sie aber nicht ins Wasser. Erstens waren viele vor Ihnen drin, zweitens haben badende Werber das Verhalten dieser Bonobo Affen. Sie wissen schon. Geniessen Sie das rauschende Fest am Rande.

Q wie QR-Code
Das Pixelquadrat wird zu einer Designikone. Überall sind die quadratischen Barcodes zu finden. Seien Sie aber vorsichtig. Manche Codes werden von findigen Guerilla-Werber missbraucht. Und Hackern ist es möglich, Ihr Smartphone anzugreifen. Die Gefahr, die Technologie mit sich bringt.

R wie Rückflug
Ist es soweit, haben Sie etwas gelernt: Cannes ist zwar teuer, aber tun Sie alles, um nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

S wie Savoir-vivre
Cannes steht für unbeschwerten Lebensgenuss. Geniessen Sie das Essen, die Sonne, das Flanieren an der Croisette. Es gibt hier mehr Glanz als Trash.

T wie Taxi
Ja, die Taxipreise sind hoch. Die Fahrt von Nizza nach Cannes ist unerhört teuer. Reisen Sie mit Bus, dann bezahlen Sie 16 Euro. Oder mieten Sie ein Auto. Je nach Anbieter haben Sie die Taxikosten locker raus.

U wie Unilever
Besuchen Sie das Seminar mit Unilever. Jedes Jahr ein Highlight. Der Unterhaltungswert ist tiefer als bei üblichen Shows. Dafür lernen Sie mehr. Zum Beispiel was die digitale Revolution wirklich bedeutet.

V wie Vervoegen

Der Mann ist eine Legende. Viermal in Folge (2003-2006) schaffte er mit TBWA Paris den Titel Agentur des Jahres. Gesehen wurde er in den letzten Jahren allerdings kaum mehr. Auch Superstars wie Bogusky werden Sie kaum hier antreffen. Dafür David Droga. Gesehen am Sonntag im Hotel Majestic.

W wie Workshops
Vieles wissen Sie schon, Sie gehören schliesslich zu den Profis. Trotzdem: Workshops können einem den Horizont erweitern. Seien Sie frühzeitig vor Ort. Sie werden nirgends so einfach die Möglichkeit haben, mit Topshots zu plaudern.

X wie Xiberras
Man sagt, er sei der beste Kreativdirektor der Welt. Die Ikone von BETC Euro RSCG ist einfach zu erkennen: Optisch sieht Xiberras wie ein französischer Marineoffizier aus dem 18. Jahrhundert aus. Den können Sie nicht übersehen.

Y wie Young Lions
Zu sehen kriegen Sie diese in der Regel nicht. Sie arbeiten Tag und Nacht in den Katakomben des Palais an Ideen. Bemerkbar machen sie sich dann abends an den Partys. Die Beaches sind bevorzugte Absturzzonen. Am nächsten Morgen sind sie dann wieder mit Arbeiten beschäftigt. Oder sie sind leidend in den gekühlten Kinos zu treffen, wo täglich acht Stunden Werbespots gezeigt werden.

Z wie Zuhause
Wer nicht dabei sein kann, verfolgt die Highlights am besten auf Hype5.

 

Kommentar schreiben