Google – 8-bit Nintendo

Eine lustige April-Idee: Google kündigte eine 8-Bit-Version des Kartendienstes Google Maps an, weil seit den frühen 80er weltweit mehr als 60 Millionen solcher Konsolen verkauft wurden.

Geposted am 2. April 2012 von Christian Lüscher

Auch Google beliebt am 1. April zu scherzen. So kündigte das Unternehmen an, den Kartendienst Google Maps künftig in einer 8-Bit-Version für das Nintendo Entertainment System anzubieten. Google begründete die „Innovation“ damit, dass eine grosse Anzahl potenzieller Nintendo-Nutzer mit ihrer Hardware nicht auf Google Maps zugreifen könnten. Der einfallsreichste Aprilscherz 2012.

Kommentar schreiben